Können auch gesunde Männer Potenzmittel einnehmen?

Zusammenfassung: Die Einnahme von verschreibungspflichtigen oralen Medikamenten gegen erektile Dysfunktion (ED), ohne medizinische Notwendigkeit, birgt mögliche Gesundheitsrisiken. Das sollten gesunde Männer wissen, wenn Sie Viagra und Co. für besseren Se einnehmen.

Inhaltsverzeichnis

Warum nehmen gesunde Männer Potenzmittel?

Das gesunde Männer Viagra oder einen anderen PDE-5-Hemmer einnehmen, ist gar nicht so selten. Die meisten Männer wollen einfach auf Nummer sicher gehen. Ob das bei einem One Night Stand ist oder beim Buchen einer Escort Dame wie z.B. bei Adorable Escort in Düsseldorf. Das soll etwas Besonderes werden, sie möchten punkten mit Standfestigkeit und Durhchaltevermögen. Und in der Tat, haben PDE-5-Hemmer die gewünschte Wirkung. Doch so ganz problemlos ist die Einnahme nicht, denn es gibt einige Risiken zu beachten.

Warum gesunde Männer Viagra einnehmen

Gefälschte Medikamente

Orale ED-Medikamente wie Sildenafil (Viagra), Tadalafil (Cialis) und Vardenafil (Levitra, Staxyn) sind verschreibungspflichtig. Wenn Sie diese Medikamente ohne Rezept beziehen, beispielsweise in einer nicht lizenzierten Online-Apotheke, besteht die Gefahr, dass Sie ein Medikament einnehmen, das keinen Wirkstoff oder das falsche Medikament enthält.

Schlechte Wirkung oder Arzneimittelwechselwirkung

Verschreibungspflichtige Medikamente gegen erektile Dysfunktion wirken möglicherweise nicht oder können für Sie gefährlich sein, wenn Sie Nitratmedikamente einnehmen, wenn Sie einen sehr niedrigen Blutdruck (Hypotonie) haben oder wenn Sie an einer Herzerkrankung oder Herzinsuffizienz leiden. Es ist wichtig, mit einem Arzt zu sprechen, bevor Sie verschreibungspflichtige ED-Medikamente einnehmen. Ein verschreibungspflichtiges Medikament gegen erektile Dysfunktion kann auch eine schwere Reaktion hervorrufen, wenn es mit anderen Freizeitdrogen wie Kokain eingenommen wird.

Psychische Abhängigkeit durch Medikamente

Einige Studien deuten darauf hin, dass gesunde Männer, die ED-Medikamente einnehmen, möglicherweise das Vertrauen in ihre Fähigkeit verlieren, ohne sie eine Erektion zu erreichen und aufrechtzuerhalten. Der Freizeitgebrauch von PDE-5-Hemmern könnte auch dazu führen, dass Männer zu hohe Erwartungen an ihre Leistungsfähigkeit entwickeln.

Lassen Sie sich von einem Betrügern täuschen

Seien Sie vorsichtig bei Online-Anzeigen oder E-Mails in Ihrem Junk-Ordner, die für Behandlungen gegen ED werben. Viele dieser unbewiesenen Produkte funktionieren entweder nicht oder enthalten unsichere Chemikalien.

Fazit

Verschreibungspflichtige orale Medikamente gegen erektile Dysfunktion sind nicht für Männer gedacht, die keine ED haben. Wenn Sie sich Sorgen über Ihre Fähigkeit machen, eine Erektion zu erreichen oder aufrechtzuerhalten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Er oder sie kann Ihnen helfen festzustellen, ob Sie eine Grunderkrankung haben, die einer Behandlung bedarf oder ob Sie von Medikamenten oder anderen Behandlungen profitieren könnten.

Gesunde Männer werden von ihrem Arzt kein Rezept gegen erektile Dysfunktion erhalten. Sollten Sie dennoch darauf zugreifen, möchten wir auf die Gefahr von gefälschten Medikamenten hinweisen. Im Normalfall können Viagra und Co. problemlos von gesunden Männern eingenommen werden um ihre sexuelle Leistungsfähigkeit zu verbessern.

Autor: Prof. Dr. med. Roman Ganzer

Asklepios Stadtklinik Bad Tölz, Fachabteilung für Urologie Schützenstraße 15 83646 Bad Tölz

Das könnte dich auch interessieren …