GKK müssen ärztliche Behandlung von ED bezahlen

Zusammenfassung: Immer wieder gibt es Unklarheiten welche Kosten bei Impotenz/Erektionsstörungen übernommen werden. Im folgenden Artikel klären wir auf, welche Kosten durch die gesetzliche Krankenkasse übernommen werden. Immer wieder erhalten wir von Männer More »

Video: Ablauf der Erektion

  Zusammenfassung: Die Erektion ist ein komplexer Vorgang, eine Ineinanderreihung mehrerer einzelner Abläufe – und demensprechend Anfällig für Störungen. In diesem Video wird der Ablauf einer Erektion erklärt und dem Zuschauer näher More »

Cialis oder Viagra?

Der wohl größte Vorteil von Cialis im Vergleich zu Viagra liegt in seiner Wirkungsdauer. Viagra wirkt lediglich bis zu 4 Stunden, während Cialis bis zu 36 Stunden seine Wirkung entfalten kann. Die More »

Über Erektionsprobleme sprechen

Es gibt wohl kaum ein medizinisches Thema, was so häufig tot geschwiegen wird, wie Erektionsprobleme. Die Angst vor dem Schlagwort „Impotenz“ ist so groß, dass viele betroffene Männer mit einer beginnenden erektilen More »

Das Potenzmittel Caverta

Caverta ist ein Potenzmittel, dass seit einigen Jahren erfolgreich gegen Erektionsprobleme eingesetzt wird. Der Caverta-Wirkstoff Sildenafil ist auch in Viagra enthalten. Nachdem 2013 das Patent für die "blaue Wunderpille" kamen eine ganze More »

 

Übersicht der Potenzmittel

Es gibt viele Potenzmittel auf dem Markt und leicht verliert man(n) den Überblick dabei. Zur besseren Übersicht haben wir für Sie eine Tabelle der wichtigsten Potenzmittel zusammengestellt. Dabei sind Viagra, Cialis, Cialis once a Day, Levitra, Levitra als Schmelztablette und Spedra. Die Tabelle ist bewusst sehr einfach gehalten, aber für einen schnellen Überblick ist sie trotzdem sehr hilfreich!

Von der Reaktionszeit über die Wirkdauer bis hin zu Vor- und Nachteilen sowie den Nebenwirkungen können Sie schnell und präzise Informationen zu den bekanntesten Potenzmitteln erhalten und bekommen Hilfe bei der erfolgreichen Behandlung von Impotenz und erektiler Dysfunktion.

Die wichtigsten Potenzmittel in der Übersicht


Erfahrungen mit Phallumax

Peter F. (45) aus Hamburg

Hallo, da ich hier auf der Seite regelmässig bin und mich das Thema auch selbst betrifft, möchte ich mal meien Erfahrungen mit einem ganz neuen Potenzmittel schreiben. Meist liest man ja nur von Viagra oder Cialis, aber seit einem halben Jahr nehme ich Phallumax, ein rein pflanzliches Potenzmittel. Gelesen habe ich davon in einer medizinischen Zeitschrift und war von dem Artikel recht angetan. Unter erektiler Dysfunktion leide ich seit etwa 5 Jahren und habe wie wohl die meisten Männer mit Viagra angefangen, es aber überhaupt nicht vertragen. Kopfschmerzen bis hin zu Übelkeit, da hatte ich dann trotz Erektion keine Lust mehr auf Sex. Mit Cialis lief es dann etwas besser, aber trotzdem hatte ich mit Nebenwirkungen zu kämpfen die mir echt due Lust raubten. Mein Arzt riet mir es mal mit rein pflanzlichen Mittel zu probieren, da hier die Nebenwirkungen wesentlich geringer seien bzw. überhaupt keine auftreten würden.

Wenn man ein bisschen sucht, findet man auch Einige, jedoch sind da wohl recht viele windige Angebote dabei. Bei Phallumax hatte ich auf grund dieses Artikels ein gutes Gefühl und habe es mir bei http://www.phallumax.de bestellt. Nach einem halben Jahr kann ich sagen, dass ich super zufrieden bin. Nicht nur das es mit der Erektion verlässlich klappt, auch von Nebenwirkungen ist nichts zu spüren und seitdem ich Phallumax nehmen, fühle ich mich viel vitaler, habe auch wieder mehr Lust auf Sex. Die Wirkstoffe sind rein natürlichen Ursprungs und regen den Körper an. Was ich anfangs doch sehr gespannt, kann ich mich jetzt voll und ganz darauf verlassen und da ich keinerlei störende Nebenwirkungen habe, kann ich den Sex in vollen Zügen geniessen. Für mich ist Phallumax eine echte Hilfe und ich kann es anderen betroffenen Männern als Alternative zu Viagra nur empfehlen. Preislich ist das auch voll okay, aber für ein gutes Sexleben gebe ich gern was aus.

Ein aufregendes Sexleben mit Phallumax


Was tun wenn die Erektion nicht weggeht?

Männer die unter Erektionsproblemen leiden haben eine große Hoffnung – einen steifen, eregierten Penis beim Sex zu haben. Immer häufiger erhalten wir jedoch E-Mails zum Thema „Hilfe mein Penis bleibt steif!“.

Dieses Phenomen tritt immer öfter auf. Ein häufiger Grund dafür ist die Mehreinnahme von Potenzmittel und es sei noch mal darauf hingewiesen, dass die Dosierungsangaben bei der Einnahme von Potenzmitteln unbedingt eingehalten werden müssen. Bitte beachten Sie, dass es je nach Potenzmittel, bis zu einer Stunde dauern kann bis sich die gewünschte Wirkung einstellt. Sie sollten also nicht nach 10 Minuten gleich noch eine Tablette nehmen!

Wie erkennen Sie eine normale Wirkung nach dem Sex? Nach dem Geschlechtsverkehr sollte der Penis gleich wieder schlaff werden. Das es nach kurzer Zeit direkt nochmal zu einer Erektion (steifem Glied) kommen kann, ist dabei durchaus normal. Der Penis sollte aber direkt nach dem Orgasmus auf jeden Fall erstmal wieder schlaff werden. Ist dies nicht der Fall und der Penis bleibt steif, auch über mehrere Minuten hinweg, ohne dass eine sexuelle Stimulation stattfindet, liegt eine Dauererektion (Priapismus) vor. Dieser Zustand kann gefährlich werden, da der Penis sich nach einer gewissen Zeit verfärbt und auch absterben kann. Es kann auch zu einer Beschädigungen des Schwellkörpers und damit zu Missbildungen kommen.

Was können Sie als Sofortmaßnahme machen? Als erstes sollten Sie sofort kaltes Wasser über den Penis laufen lassen, evt. auch vorsichtig mit Eis kühlen. Eine komplett kalte Dusche kann ebenso helfen, weil dadurch das Blut abgekühlt wird und die Erektion im Normalfall zurückgeht. Sollte das nicht helfen, greifen Sie bitte sofort zum Telefon und rufen den Notarzt. Das ist sicherlich nicht angenehm, aber medizinisch unumgänglich.


Risikofaktoren für Erektionsprobleme

Die folgenden Risikofaktoren können das Auftreten von Erektionsstörungen begünstigen:

  • Diabetes mellitus
  • Koronare Herzkrankheit/Angina pectoris
  • Bluthochdruck
  • Erhöhte Blutfettwerte
  • Atherosklerose
  • Rauchen
  • Übergewicht
  • Schlafapnoe
  • Alkoholmissbrauch
  • Drogenkonsum

Des Weiteren können diverse Medikamente als Ursache für Erektionsprobleme in Betracht, u.a.:

  • Medikamente zur Behandlung von Bluthochdruck: β-Blocker, Diuretika, ACE-Hemmer
  • Digitoxin
  • Lipidsenker
  • Antidepressiva
  • Neuroleptika (z.B. bei Schizophrenie)
  • Mittel gegen Prostatahyperplasie und Blasenschwäche
  • Schmerzmittel

Das Gespräch mit dem Partner

Der Partner oder die Partnerin sind die wichtigsten Bezugspersonen im Leben. Treten Erektionsprobleme auf, sollten Sie diese nicht verheimlichen oder totschweigen, sondern, so schwer es Ihnen auch fällt, offen ansprechen. Grund dafür ist, dass in einer Partnerschaft Ihre Erektionsprobleme Sie nicht nur alleine treffen, sondern auch Ihre Partnerin bzw. Ihren Partner. In den meisten Fällen bewirkt erektile Dysfunktion Nervosität und Unsicherheit, in vielen Fällen auch mangelnde Lust auf Sex. Haben Sie deshalb keine Scheu, offen in derBeziehung  über Ihre Ängste, Sorgen und Erwartungen zu sprechen. Sie werden erfahren, dass auch Ihr Partner/Ihre Partnerin sich Sorgen und Gedanken macht. Lernen Sie zu vertrauen, und Sie werden dafür eine wichtige Hilfe in dieser schwierigen Situation finden.

Wenn Sie schon eine längere Zeit ohne Sex ausgekommen sind, vermeiden Sie unnötigen Druck auf beiden Seiten. In einer entspannten Atmosphäre, mit viel Zeit und Zweisamkeit, können Sie viel gelassener an die Sache herangehen, vermeiden Druck – und in vielen Fällen klappt es auch mit dem Sex ganz gut.

Wenn Sie erfolgreiche Hilfe gegen erektile Dysfunktion suchen, sollten Sie frühzeitig Ihre Partnerin/Ihren Partner mit einbeziehen und auch Ihren Arzt zu Rate ziehen.


Cialis Wirkung steigern

Cialis Original kaufenHäufig sind die Ursachen für den Erektionsverlust psychischer Natur. Stress ist ein großer Ursachens-Faktor und wirkt sich negativ auf die Potenz aus. Veranschaulichen lässt sich dies anhand des zuständigen Nervensystems. Für die sexuellen Funktionen ist das sogenannte vegetative Nervensystem zuständig. Dazu zählen Parasympathikus und Sympathikus. Je nach Situation ist eines der beiden Systeme aktiv. Unter Stress kommt es zur Aktivierung des Sympathikus. Dabei wird dem Körper Gefahr signalisiert und aktiviert die für eine Flucht wichtigen Teile des Körpers und versorgt diese besonders stark mit Blut. Der Blicküunkt liegt in diesem Moment nicht auf Fortpflanzung. Dafür ist der Parasympathikus zuständig. Dieser ist in Ruhe aktiv und entscheidend für das Einfließen des Blutes in den Penis und damit für die Erektion. Wichtig ist also vor allem, dass man(n) entspannt bleibt. Durch Entspannung kann die Cialis Wirkung deshalb gesteigert werden.

Was nun genau für Sie zur Entspannung beiträgt wissen Sie selbst am Besten und unterscheidet sich von Mann zu Mann individuell. Cialis kaufen und einnehmen ist eine große, im allgemeinen auch zuverlässige, Hilfe zur Potenzsteigerung. Für eine optimale Wirkung von Cialis Original sollten Sie auf eine entspannte, stressfreie Umgebung achten.


Das neue Viagra Professional

Hilfe gegen Erektionsverlust - Viagra ProfessionalViagra Professional ist eine neue, weiter entwickelte Version von Viagra Original und wirkt deutlich schneller und effektiver als bisherige Viagra-Potenzmittel. Die Potenzpille hat eine kürzere Einschaltzeit, eine längere Zeitdauer und erreicht fast 100% positive Ergebnis.

Professional ist ein Viagra Generika, also ein Nachahmerprodukt, mit dem gleich Wirkstoff Sildenafil. Durch intensive Studien und Entwicklungen wurden die Zusammensetzung des Potenzmittels verbessert, so dass durch Generika einige Verbesserungen auftreten. Bei Viagra Professional ist die Zeit der Wirkung wesentlich rascher als beim Original Potenzmittel. Die Wirkung setzt nach ca. 15 – 20 Minuten ein und damit schneller als Original Viagra. Die Dauer von Viagra Professional liegt bei 4 – 6 Stunden.

Erste Erfahrungen zeigen, dass Professional um einiges wirksamer gegen Erektionsprobleme erfolgreich ist als das Original. Es ist eine gute Alternative zu den bisher auf dem Markt in Deutschland erhältlichen Potenzmitteln. Gerade wenn der Erektionsverlust plötzlich auftritt, ist Viagra Professional auf jeden Fall eine wertvolle Erektionshilfe, da die Wirkung sehr schnell und zuverlässig eintritt.

Hilfe gegen Impotenz für ein besseres Sexleben

Hinweise zur Einnahme von Viagra Professional

Die Wirkung setzt etwa 15 – 20 Minuten nach der Einnahme ein. In etwa 6 Stunden endet die Wirkung. Die Wirkung von Sildenafil Citrate besteht in der Blockierung des Enzyms Phosphodiesterase 5. Es bewirkt eine Verlängerung der Muskelentspannung in Corpora cavernosa (Schwellkörper) im Penis. Die Muskeln erschlaffen, genügend Blut strömt in den Penis ein. Die Erektion stabilisiert sich somit. Das Medikament verlängert die Erektionsdauer, intensiviert die Lust. Zudem wirkt es positiv auf die Psyche des Mannes aus.

Hilfe gegen ErektionsproblemeBei der ersten Anwendung sollte nicht direkt eine Dosierung von 100mg Sildenafil gewählt werden. Die Dosierung 100mg Sildenafil Citrate könnte bei der ersten Anwendung zu hoch sein. Es kann sein, dass bereits eine geringere Dosierung ausreicht. Viagra muss oral unzerkaut eingenommen werden. Etwas Wasser sollte verwendet werden. Vor der Einnahme sollte der Anwender die Packungsbeilage genau durchlesen. Vor allem, wenn andere Medikamente eingenommen werden, sollte er vor einer Anwendung die Packungsbeilage sorgsam lesen.

Mögliche Nebenwirkungen

Aufgelistet sind die wichtigsten, bekannten Nebenwirkungen von Viagra Professional. Sie können auftreten, müssen aber nicht, da jeder Mensch unterschiedlich auf Medikamente anspricht. Manchmal reagieren Menschen allergisch auf Medikamente. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion verspüren, informieren Sie sofort Ihren Arzt oder Apotheker.

  • Kopfschmerzen
  • Hautrötung mit Hitzegefühl (Flush)
  • Sehstörungen (gelegentlich)
  • Überreizbarkeit des Magens. Sie ist gekennzeichnet durch Völlegefühl, Magendruck

Für Männer die unter erektiler Dysfunktion leiden, ist Viagra Professional eine sehr gute Erektionshilfe. Erfahrungen zeigen, dass es ebenso wirksam Erektionsstörungen behebt wie das Original-Potenzmittel und eine Erfolgsquote von fast 100% hat. Die Wirkung tritt dabei wesentlich schneller ein, was spontanen Sex ermöglicht. Sollte der Erektionsverlust plötzlich auftreten, ist Viagra Professional ebenfalls vorzuziehen, weil Sie damit um einiges schneller darauf reagieren können.

In der Versand Apotheke können Sie das Potenzmittel Viagra Professional online bestellen. Nutzen Sie die Vorteile einer Internet Apotheke mit einer breiten Auswahl an erfolgreichen Potenzmitteln, mit einem schnellen, diskreten Versand und der Möglichkeit, Potenzmittel rund um die Uhr bequem von zu Hause aus zu bestellen.


Erektionsprobleme als Warnung

Erektionsprobleme treten häufig zusammen mit anderen Krankheiten auf. In den letzten 10 Jahren haben entsprechende Untersuchungen gezeigt, dass ein Erektionsverlust nicht nur eine Spätfolge von anderen Krankheiten sein kann, sondern oft auch als erstes Symptom dieser Erkrankungen auftreten.

  • Bei fast 70% aller Männer ist die ED ein erstes Anzeichen einer koronaren Herzerkrankung. Bei jüngeren Männern (40 – 50 Jahre) ist dieser Zusammenhang besonders stark zu beobachten.
  • Die Erektionsprobleme treten oft 2 – 3 Jahre vor anderen Symptomen (z.B. Brustschmerzen, besonders bei körperlicher oder seelischer Belastung) und bis zu 5 Jahre vor einem Herzinfarkt oder Schlaganfall auf. Wenn Sie diese Zeit für eine konsequente Senkung der Risikofaktoren genutzt wird, dann kann das Fortschreiten der Herzerkrankung verlangsamt oder sogar gestoppt werden.
  • Bei rund 40% der Männer mit Erektionsstörungen, bei denen eine Durchblutungsstörung des Penis diagnostiziert wird, wird auch eine Verengung der Herzkranzgefäße entdeckt.
  • Bei 10 bis 15% der Männer mit anhaltenden Erektionsstörungen wird ein bis dahin unerkannter Diabetes Typ 2 oder eine Vorstufe davon (erhöhter Nüchtern-Blutzucker) festgestellt.
  • Die erektile Dysfunktion kann viele Ursachen und Begleiterkrankungen haben. Für fast alle diese Krankheiten können die Erektionsprobleme ein erstes Symptom sein. Das gilt vor allem für häufig vorkommende Krankheiten wie beispiels­weise Bluthochdruck, Schilddrüsenunterfunktion, Schilddrüsenüberfunktion, Hormonstörungen, Fettstoffwechselstörungen und Schlafapnoe.

Wenn Sie anhaltende Erektionsstörungen haben, kann dies ein erstes Anzeichen einer gefährlichen Krankheit sein. Da man eine Krankheit umso erfolgreicher behandeln kann, je früher sie erkannt wird, kann eine frühzeitige Klärung der Ursachen von Potenzproblemen wesentlich zum Erhalt der Gesundheit und Lebensqualität beitragen. Eine Erektionsstörung ist immer ein Zeichen dafür, dass irgendetwas nicht stimmt, sei es körperlich oder psychisch. Sie sollten daher auf jeden Fall etwas tun! Der erste Schritt ist der Besuch beim Arzt Ihres Vertrauens. Falls der Arzt allerdings nur ein Medikament wie Cialis, Levitra oder Viagra verschreibt, dann sollten Sie sich einen anderen Arzt suchen.


Hilfe bei Erektionsstörungen

 


Das Arztgespräch bei Erektionsstörungen

Der Gang zum Arzt ist der erste Schritt, um Erektionsstörungen oder Impotenz erfolgreich zu behandeln. Jedoch ist für viele Männer dieses Gespräch alles andere als einfach und deshalb sollten Sie sich darauf vorbereiten. Doch welche Fragen kommen auf Sie zu? Wir bieten Ihnen einen Selbsttest in Form eines Fragebogens an. Dort beantworten Sie folgende Fragen:

  • Wie zuversichtlich sind Sie, bei sexueller Erregung eine Erektion zu bekommen?
  • Wie häufig ist Ihre Erektion hart genug für eine Penetration?
  • Wie häufig konnten Sie nach der Penetration die Erektion beim Geschlechtsverkehr aufrecht erhalten?
  • Konnten Sie die Erektion bis zum Ende des Geschlechtsverkehrs aufrecht erhalten?
  • Wie oft würden Sie den Geschlechtsverkehr mit Ihrer Partnerin/Ihrem Partner als befriedigend einstufen?

Den ersten Schritt zur Behandlung Ihrer Erektionsstörungen muss von Ihnen kommen: Sprechen Sie mit einem Arzt über Ihre erektile Dysfunktion!

Betroffenen Männern fällt es natürlich schwer, mit einem Fremden, uns sei es der Arzt, über ein solch intimes, oft peinliches Thema zu sprechen. Im Vorhinein können Sie sich Informationen zur erektilen Dysfunktion auch über andere Quellen, z. B. das Internet, eingeholen. Sie werden im Internet, z.B. bei Erektionsverlust.com auch viele nützliche Informationen finden: Doch selbst die beste Internetseite kann den Besuch beim Arzt nicht ersetzen.

Es ist klar, dass dieses Gespräch Ihnen schwer fällt, und doch ist es wichtig, dass Sie Ihre Ängste überwinden und offen mit Ihrem Arzt über Ihre Erektionsstörungen reden. Er wird Ihr Problem auf jeden Fall ernst nehmen und zusammen mit Ihnen entscheiden, welche Behandlung für Sie am besten geeignet ist. Ihr Arzt hat entsprechende Erfahrungen mit der Behandlung von erektiler Dysfunktion. Und denken Sie daran, Sie sind mit Ihrem Problem nicht allein.

Da jedoch Erektionsstörungen auch ein Hinweis auf andere schwere Erkrankungen seinkönnen , ist es wichtig, dass Sie sich frühzeitig untersuchen lassen.